Ferrer Bobet - der Schauplatz des zukünftigen Geschehens im Priorat

Im Jahr 2002 begann das leidenschaftliche Projekt Ferrer Bobet der beiden Freunde Sergi Ferrer-Salat, der in der Pharmabranche gutes Geld gemacht hatte, um das Projekt zu finanzieren, und Raul Bobet, der als ehemaliger Weinmacher von Torres das önologische Wissen mitbrachte.

Zwischen Porrera und Falset fanden sie den idealen Ort, um Ihre Träume vom eigenen Wein zu verwirklichen. Sie erwarben 100 ha Land, an einer der kühlsten, steilsten und höchstgelegen Erhebungen des Priorats, die erwiesenermaßen eine langsame optimale phenolische Reife der Trauben ermöglicht und gleichzeitig die Aromen und Säurefrische bewahrt.

Die Böden haben einen ungewöhnlich hohen Anteil an Licorella-Schiefer, den man sonst nur in den Top-Weinbergen des Priorats so vorfindet. 22 Hektar bepflanzten sie neu mit Syrah, Grenache, Carineña, Cabernet Sauvignon und Viognier, für jede Rebsorte wurden die besten Standorte ganz gezielt ausgewählt. Die Rebfläche soll ganz bewusst nicht weiter ausgedehnt werden, um die reiche biologische Artenvielfalt dieser Landschaft nicht zu zerstören.

Konsequenterweise werden die Weinberge rein natürlich bewirtschaftet und auch das direkt am Berghang gebaute imposante neue Kellereigebäude aus Naturstein und Glas fügt sich harmonisch in die Landschaft.

Die technischen Anlagen und die Reifekeller sind unterirdisch angelegt, im oberen Bereich sind Verwaltung und großzügige Degustationsräume für Besucher, denen sich dort ein traumhafter Blick über die faszinierende Priorat-Landschaft bietet.

Für Weinkritiker Robert Parker ist Ferrer Bobet Schauplatz des zukünftigen Geschehens im Priorat.

Die Weine von Ferrer Bobet.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.