La Cartuja und die Komplexität des Priorat

Die Bodega La Cartuja wurde 2007 durch Borja Osborne (von Osborn Sherry bekannt), Alberto Orte und Patrick Mata gegründet. Der Name Cartuja geht auf die Zeit des Karthäuser-Ordens zurück. Die Mönche bezeichneten das Herrschaftsgebiet ihres Klosters als „la Cartuja“. Aber nicht nur der Name geht auf die Karthäuser-Mönche zurück, sondern auch der Weinbau im Priorat.

Die junge Bodega La Cartuja macht genau einen Wein und diesen ausgesprochen modern. Die drei Weingutsgründer möchten mit Ihrem La Cartuja die komplexe Mineralik des Priorat einfangen. Der hier vorkommende Schieferboden bietet einzigartige Voraussetzungen dafür. Aber auch das Klima spielt eine gewichtige Rolle. Zum Einsatz kommen die klassischen Rebsorten Garnacha und Carinena. Der Barriqueausbau erfolgt sehr ausgewogen in Barriquefässern aus französischer Eiche mit jeweils zur Hälfte neuen und einmal gebrauchten Fässern.

Wenn man nach internationalen Kritiken wie z.B. Parker Bewertungen geht, ist ihnen das auf Anhieb geglückt. Der La Cartuja ist ein elegant komplexer, aromatischer Wein. Untypisch für die Region ist der kleine Preis des La Cartuja. Zitat Robert Parker über den La Cartuja: „Ein spektakuläres Angebot aus dem Priorat, das Sie für n Appel und n Ei bekommen können (derartige Weine aus dem Priorat werden normalerweise um die US$ 50-150 oder mehr gehandelt).“

La Cartuja bei inBarrique.de Online-Weinkeller

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.