Bodega Juan Gil - der Teufel liegt im Detail

Der Teufel liegt im Detail. Und es sind eben diese Details, die den Unterschied machen zwischen einem Weingut und einem anderen sowie zwischen einem Weinberg und einem anderen. Die Kombination aus den Details der Natur und dem Winzer führen zu Ausnahmeweinen, die sonst nicht möglich gewesen sind, sagt Bartolome Abellan, Chefönologe der Bodega Juan Gil.

Ein bedeutendes Detail der Weine von Juan Gil sind die Weinberge, die in Jumilla zu den besten gehören. Dabei gibt es einen signifikanten Unterschied zu anderen Lagen. Die Weinberge Juan Gils grenzen an einen Wald. Gepaart mit der Höhe von bis zu 700 Meter sorgt dieses Detail für einzigartige Bedingungen und damit zu sehr gutem Lesegut. Zwei entscheidende Details sind auf menschliches Wirken zurückzuführen. Zum einen scheute man sich nicht alte Strukturen zu durchbrechen und ein komplett neues Weingut zu bauen. Dieses steht nun inmitten der Weinberge und verkürzt somit die Wege für das Lesegut zur Kelter auf ein Minimum. Mit den Neubau zog modernste Technik ein und es entsteht somit eine Kombination aus neuer Technik und alten Reben! Das zweite Detail ist das Können des Önologen Bartolome Abellan, der zu den besten seiner Zunft gezählt werden darf. Und als finales Detail muß die Philosophie der Bodega genannt werden: „Hohe Qualität, limitierte Mengen und faire Preise!“ In der Form kann das nur eine Bodega leisten, die seit Generationen in Familienbesitz ist und der Besitzer das Weingut führt.

Das Engagement der Familie Juan Gil zahlt sich aus. Heute wird die Bodega Juan Gil von Kritikern wie Parker und Penin als bester Produzent für reinsortige Monastrellweine gezählt.

Unsere Weine von Juan Gil.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.