Vina Tondonia - Die älteste Bodega im Bahnhofsviertel von Haro

Das Bahnhofsviertel der spanischen Kleinstadt Haro ist durch seine berühmten Weingüter legendär. Die ältesten Bodega in im Bahnhofsvierte von Haro ist R. Lopez de Heredia Vina Tondonia. Gegründet 1877 scheint die Zeit diesem Familienweingut nichts anhaben zu können. So ist R. Lopez de Heredia Vina Tondonia seit der ersten Stunde in Familienbesitz. Während so manches Weingut versuchte jeden Trend zu bedienen blieb und bleibt sich R. Lopez de Heredia Vina Tondonia stets seiner Tradition verpflichtet. Nach über 140 Jahren bewahrte jede Generation diese Tradition und die heutige Generation unter der Führung von Maria José López de Heredia produziert noch immer die Weine exakt wie zu den alten Zeiten. Durch die hauseigene Küferei kann Vina Tondonia sich mit Holzfässern nach Bedarf aus eigener Herstellung versorgen. Somit kann man vollständig auf Edelstahltanks verzichten. Auch die Klärung der Weine erfolgt auf althergebrachte Weise durch Eiweiß. Bei der Reifung der Weine setzt man noch immer auf Zeit und Ruhe. So reift z.B. der Vina Tondonia Reserva bereits 78 Monate in Barriquefässern. Stolz vertritt man das Familiengredo: „Unsere Technologie ist Geduld.“ Auf dieser Weise hat Vina Tondonia seit 140 Jahren sich einen unverwechselbaren Stil verschrieben. Die Weine sind nicht alt, nur traditionalistisch. Dieser traditionelle Wein kann mit allen modernen Weinen mithalten und bereitet auf seine ganz charakteristische Weise eine wahre Gaumenfreude.

Ein paar Zahlen über R. Lopez de Heredia Vina Tondonia seien an dieser stelle noch nachgereicht. Vina Tondonia verfügt über 170 Hektar eigene Weinberge von denen im Schnitt 800.000 kg Weintrauben gelesen werden. Das Stammweingut in Haro hat eine Größe von nicht ganz 20.000 qm, wovon 3.433 qm unterirdische Weinkeller sind. Hier lagern 12.900 Barriquefässer.

Weine von Vina Tondonia

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.